Monatsimpuls

Juni 2021

Liebe Christen im Pastoralverbund Bielefeld-Ost,

„Wie lieblich ist der Maien“, ein evangelisches geistliches Lied, lobt Gott fr die Freuden des Frhlingsmonats Mai. Der Text stammt von Martin Behm. Die Melodie geht auf Johann Steuerlein zurck.

Das Mailied beginnt mit der Anschauung des erwachenden Lebens in der Natur und dem Dank an Gott. Dann folgt die Bitte um das Fruchttragen der blhenden Pflanzen und um Schutz vor Wetterschden („Mehltau, Frost, Reif und Schlo’“), weiter um die geistliche Sonne, die auch „im Kreuz kann laben“, und
schlielich um die Fruchtbarkeit des Glaubens in der alltglichen Arbeit.

1978 schrieb Detlev Block sein Lied zur Sommersonnenwende „Das Jahr steht auf der Hhe“. Mit diesem Text fand die Melodie von „Wie lieblich ist der Maien“ 2013 auch Eingang ins Gotteslob (GL 465).
„Wie lieblich ist der Maien“ fand als Kirchenlied jahrhundertelang kaum Verwendung und stand bald im Schatten der jngeren Jahreszeitenlieder Paul Gerhardts, vor allem "Geh aus, mein Herz, und suche Freud". Als Sommerlied besingt es die Freude an der erwachenden Natur und dem blhenden Land, verweist aber auch auf den jenseitigen „Himmelsgarten“, der alle irdischen Schnheiten berbietet. „Geh aus, mein Herz, und suche Freud“ erklingt in vielfltigen Variationen fr Orgel solo in unserer kirchenmusikalischen Sommerandacht am Sonntag, den 27. Juni, um 17 Uhr in der Liebfrauenkirche,
Fritz-Reuter-Strae. Komponiert hat diese Variationen Hans Uwe Hielscher, der schon oft bei uns in der Liebfrauenkirche zu Gast war (und
es im November auch wieder sein wird).

Auf dem Programm stehen weiterhin Werke von zwei groen Jubilaren: Ludwig van Beethoven und Christian Heinrich Rinck. Beide wurden 1770 geboren, der eine in Bonn, der andere in Elgersburg bei Ilmenau in Thringen. Eigentlich wren sie somit letztes Jahr zu ihrem 250. Geburtstag in Konzerten bedacht worden: durch die im letzten Jahr ausbrechende Corona-Pandemie lassen sich beide aber auch noch gerne in diesem Jahr nachtrglich gebhrend feiern. Wie fast alle bedeutenden Komponisten seiner Zeit erhielt auch Ludwig van Beethoven Auftrge fr Werke, die fr Musikautomaten bestimmt waren.
Die „Fltenuhr“ (auch Orgeluhr oder Orgelwalze) war ein mit Orgelpfeifen versehenes mechanisches Musikinstrument, das automatisch
durch eine Stiftwalze spielen konnte. In unserer Andacht erklingt eins seiner „Fnf Stcke fr Fltenuhr“.
Auerdem der frhliche „Grenadiermarsch“, eine Collage aus einem Marsch von Haydn und Beethoven, sowie ein Finale ber „Freude schner Gtterfunken“.

Von Rinck, einem der besten Organisten seiner Zeit, erklingt das beliebte dreistzige „Fltenkonzert“ aus seiner Orgelschule. Der Komponist lernte bei Johann Christian Kittel, der ihm als Bach-Schler auch die Musik von Mozart nahe brachte.
1805 wurde Rinck Stadtkantor und -organist in Darmstadt und auch zugleich Mitglied der Hofkapelle. Seine beliebten Werke wurden von Verlegern in ganz Europa vertrieben. Die „Praktische Orgelschule“ op. 55 entstand 1819-1821. Als konzertantes Werk ist das
„Fltenkonzert“ im klassischen Stil komponiert. Ebenfalls einer Orgelschule entstammen die Stcke, die die Orgelandacht erffnen: „Fanfare, Cantabile und Finale“ des belgischen Organisten Nicolas Jacques Lemmens entstammen seiner „Ecole d’orgue
base Sur le Plain-Chant Romain“ von 1862. Lemmens war Schler des Breslauers Adolph Hesse, der fr sein virtuoses Pedalspiel bekannt war und sich in Schlesien fr das Werk Bachs einsetzte. Alexandre Guilmant und Charles-Marie Widor zhlen zu seinen bedeutendsten Schlern.

„Das Jahr steht auf der Hhe, die groe Waage ruht.
Nun schenk uns deine Nhe und mach die Mitte gut,
Herr, zwischen Blht und Reifen und Ende und Beginn.
Lass uns dein Wort ergreifen und wachsen auf dich hin.

Kaum ist der Tag am lngsten,
wchst wiederum die Nacht.
Begegne unseren ngsten mit deiner Liebe Macht.
Das Dunkle und das Helle, der Schmerz, das Glcklichsein nimm alles seine Stelle in deiner Fhrung ein“ (GL 456)

Hier alle geplanten Termine unserer kirchenmusikalischen Andachten
in der Liebfrauenkirche (Geistliches Wort und Orgelmusik):
27. Juni 2021, um 17 Uhr mit Lea Marie Lenart (Orgel), Sommerliche Andacht mit Werken von Beethoven, Rinck, Lemmens, Gigout, Loret und Hielscher
26. August, um 19 Uhr mit Alessandro Bianchi (Orgel)
3. Oktober, um 17 Uhr mit Prof. Dr. habil. Paul Thissen
(Orgel)
7. November, um 17 Uhr mit Hans Uwe Hielscher (Orgel)

Ich lade Sie herzlich dazu ein und freue mich auf Ihr Kommen,
Ihr Kirchenmusiker Adam Lenart