Startseite

Ergebnisse der Fragebogenaktion

Info-Abend über die Ergebnisse der Fragebogenaktion zum Thema "Schutzkonzept für Minderjährige und schutz- und hilfebedürftige Erwachsene gegen sexualisierte Gewalt“ am 18. Juni 2019.

Im März dieses Jahres wurde in unserem Pastoralen Raum BI-O eine Fragebogenaktion durchgeführt, um eine Risikobewertung für unseren Raum vornehmen zu können. An einem Info-Abend im Bischof-Meinwerk-Haus in Heepen am 18. Juni 2019, zu dem die haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen sowie alle Interessierten eingeladen waren, wurden die Ergebnisse vorgestellt. Insgesamt kamen 339 Bögen ausgefüllt zurück. Im Vergleich zu anderen Pastoralen Räumen ist das ein sehr gutes Ergebnis. Für das Schutzkonzept-Team, das in diesem Zusammenhang auch noch einmal persönlich vorgestellt wurde, war besonders erfreulich, dass es unter dem Punkt " Gibt es noch etwas, was Sie uns mitteilen möchten?" viele Hinweise zu Befürchtungen, Erfahrungen und Überlegungen aufgeschrieben wurden. Allen, die dazu beigetragen haben, wurde herzlich gedankt.

Die Auswertungsergebnisse im Einzelnen können mit einem Klick an dieser Stelle einsehen.


An diesem Abend war auch der Diözesanbeauftragte zur Prävention von sexuellem Missbrauch, Herr Karl-Heinz Stahl aus Paderborn zu Gast. Er machte in einem Kurzfilm und einem Vortrag die Bedeutung und die Notwendigkeit eines solchen Schutzkonzeptes für den pastoralen Raum deutlich. Es wurde deutlich, dass das Schutzkonzept nicht nur gegen sexualisierte Gewalt, sondern grundsätzlich gegen Übergriffe auf die Persönlichkeit gilt, z. B. durch das Verbreiten von Bildern im Netz ohne Zustimmung. Es muss eine Kultur der Achtsamkeit entstehen. Voraussetzung ist dabei ein respektvolles und achtsames Miteinander, das in allen Gruppierungen unserer Kirchengemeinden bestehen muss. Fragen der Teilnehmenden wurden aufgenommen und beantwortet.

Der AK – Schutzkonzept mit (v. l.) Marcus Myrczik, Gabriele Niehaus, Monika Heinzel, Susanne Thoeren und Gemeindereferent Michael Niedenfhr. Im Anschluss kamen die Teilnehmer*innen in einer ungezwungenen, lockeren Atmosphäre mit dem Schutzkonzept-Team und untereinander ins Gespräch, konnten sich an den ausgehängten detaillierten Ergebnissen informieren und gaben Anregungen für die weitere Arbeit.

An die Vertreter der KVs und PGRs wurden konkrete Anregungen aus den Fragebogen zur weiteren Bearbeitung (z. B. fehlende Beleuchtung um die Kirche) weitergegeben.

Monika Heinzel